Papst dankt den Jungen und Mädchen, die an der ACN-Gebetskampagne teilnehmen werden

Die Aktion „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ findet am 18. Oktober statt. Franziskus bittet die Teilnehmer, besonders an die Ukraine und alle anderen Länder zu denken, die unter Krieg und Elend leiden.

Nach dem traditionellen Angelus-Gebet rief Papst Franziskus am Sonntag Kinder aus aller Welt auf, sich der internationalen Gebetskampagne „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ anzuschließen, die vom päpstlichen Hilfswerk Aid to the Church in Need veranstaltet wird.

Papst Franziskus sagte: „Am kommenden Dienstag, 18. Oktober, veranstaltet die Stiftung »Kirche in Not« die Aktion »Eine Million Kinder beten den Rosenkranz für den Weltfrieden«. Vielen Dank an alle Jungen und Mädchen, die mitmachen!“

Der Papst bat auch darum, dass die Teilnehmer der Initiative auf die Fürsprache Marias für „das gequälte Volk der Ukraine und die anderen Völker an, die unter Krieg und allen Formen von Gewalt und Elend leiden“ beten.

Die Ursprünge der Gebetsinitiative „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ gehen auf das Jahr 2005 zurück, als eine Gruppe von Kindern in einem örtlichen Heiligtum in der venezolanischen Hauptstadt Caracas den Rosenkranz betete und die Erwachsenen, die Zeugen dieser Szene waren, an die Worte von Pater Pio erinnert wurden: „Wenn eine Million Kinder den Rosenkranz beten, wird sich die Welt verändern.“ Seitdem hat sich die Kampagne schnell verbreitet und ist zu einer weltweiten Aktion geworden.

Eine Million Kinder
Kinder aus Schulen, die sich an der Kampagne in Burkina Faso beteiligen.

Auch in diesem Jahr lädt Aid to the Church in Need wieder Pfarreien, Kindergärten, Schulen und Familien ein, sich an der jährlichen Gebetsinitiative „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ zu beteiligen. Ziel dieser Gebetsaktion ist es, um Frieden und Einheit in der Welt zu bitten und gleichzeitig Kinder und Jugendliche zu ermutigen, in schwierigen Zeiten auf Gott zu vertrauen, so der internationale Präsident von ACN, Kardinal Mauro Piacenza.

„Wenn man sich all die Kriege und das Böse, die Verfolgung, die Krankheiten und die Ängste ansieht, die auf unserer Welt lasten, könnte man sich fragen: ‚Hat Gott wirklich die Kontrolle?‘“, schreibt Kardinal Piacenza in seinem Text, in dem er zur Teilnahme an der Initiative einlädt.

Eine Million Kinder
Eine Gruppe von Kindern aus einer Karmeliterschule in Kobayat, Libanon.

„Ja, das hat er“, antwortet Kardinal Piacenza, „aber wir müssen auch nach seinen ausgestreckten Händen greifen und uns an ihn klammern. Gott hat uns die Hand gereicht, durch Maria (…). Wir glauben, dass die heilige Mutter Gottes, wenn wir gemeinsam treu den Rosenkranz beten, uns alle als eine große Familie in die liebenden Arme unseres himmlischen Vaters führen wird.“

Auf der Webseite von ACN befindet sich kostenloses Material für die Betenden in Pfarreien, Schulen, Kindergärten und Familien. Das kostenlose Informationspaket enthält Anleitungen zum Beten des Rosenkranzes, kurze Meditationen für Kinder über die Geheimnisse des Rosenkranzes und ein Weihegebet an die Gottesmutter für Kinder. Die Online-Informationspakete sind zusammen mit Ausmalbildern in 26 verschiedenen Sprachen verfügbar.

Our Task Areas
Our Regional Activities
Press contact

Latest News

Der Präsident der Pakistanischen Katholischen Bischofskonferenz, Bischof Samson Shukardin, hat die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs begrüßt, einen Bericht der Regierung...
ACN leistet medizinische und humanitäre Soforthilfe für betroffene Familien. Die Christen im Westjordanland und in Jerusalem befinden sich in...
Zehn Jahre nach Beginn des Krieges in der Ukraine wird ACN seine Fastenkampagne 2024 dazu nutzen, um der leidenden Kirche...