Philippinen: Stärkung des Glaubens auf Mindanao

Im Geiste der Silsilah-Bewegung, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert, wird auf der Insel Mindanao eine bahnbrechende Ausbildung für Katecheten beginnen. Die Insel leidet seit Jahrzehnten unter interreligiöser Gewalt und Spannungen, die von militanten islamistischen Gruppen angeheizt werden.

Im Juni werden Dutzende von Katecheten an einem speziellen Ausbildungsprogramm am „Emmaus College of Theology“ auf Mindanao teilnehmen. Diese philippinische Insel war in den letzten Jahren von schrecklicher Gewalt und Instabilität geprägt.

Die Zeremonie zur Erneuerung und Ablegung des Gelübdes für die Mitglieder der Silsilah-Dialog-Bewegung
Die Zeremonie zur Erneuerung und Ablegung des Gelübdes für die Mitglieder der Silsilah-Dialog-Bewegung

Die Philippinen sind neben dem kleinen Staat Osttimor eines von nur zwei Ländern in Asien mit einer christlichen Mehrheit. Mindanao ist mehrheitlich katholisch, hat aber eine große islamische Gemeinschaft.

Erst vor wenigen Monaten, im Dezember 2023, erschütterte eine Bombenexplosion die Turnhalle der Mindanao State University in Marawi während des dort stattfindenden Gottesdienstes und forderte vier Menschenleben. Diese Stadt war 2017 von ISIS-nahen Kämpfern vollständig besetzt worden, was zu einer fünfmonatigen Belagerung führte und mehr als 1000 Menschen das Leben kostete; 1,1 Millionen wurden vertrieben.

Pater Sebastiano D’Ambra, ein italienischer Missionar mit jahrzehntelanger Erfahrung auf Mindanao, gründete Silsilah – was auf Arabisch „Gliederkette“ oder „Verbindung“ bedeutet – mit dem Ziel, durch interreligiösen Dialog Verständnis und Frieden zu fördern sowie Gemeindeleiter mit diesen Werten auszubilden in diesen Werten zu schulen. Die Organisation feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen.

Im Laufe der Zeit erkannte Pater D’Ambra, dass die katholische Gemeinschaft nicht nur die interreligiösen Beziehungen stärken, sondern auch den eigenen Glauben besser verankern musste. Aus diesem Gedanken heraus entstand die Emmaus-Dialog-Bewegung.

Ausbildung von Katecheten

Ziel des von der Emmaus-Bewegung organisierten Ausbildungsprogramms ist es, Katecheten darauf vorzubereiten, den Glauben ihrer Gemeinden besser zu bewahren und zu verbreiten, sowie sie für den interreligiösen Dialog mit der großen muslimischen Bevölkerung der Insel zu rüsten.

Pater Sebastiano D'Ambra mit einem muslimischen Führer
Pater Sebastiano D’Ambra mit einem muslimischen Führer

„Heute gibt es in der Kirche viel Verwirrung und Entmutigung. Viele konvertieren zum Islam, schließen sich anderen christlichen Konfessionen an oder verlassen den Glauben ganz. Wir planen einen umfassenden und intensiven Kurs, der den Teilnehmern helfen wird, gut vorbereitet zu sein, um als Gruppenleiter, Katecheten oder Religionslehrer zu arbeiten“, sagt P. Sebastiano D’Ambra.

„Da wir die Bischöfe und Priester bitten, die Katecheten auszuwählen, die an unserem innovativen Kurs teilnehmen werden, mit dem Ziel, dass diese ihn dann in ihren jeweiligen Wirkungsgebieten wiederholen, bieten wir den Kurs kostenlos an. Das erfordert von uns, ihn auf kreative Weise zu gestalten und den Teilnehmern nützliches Material zur Verfügung zu stellen“, so Sebastiano D’Ambra gegenüber dem Hilfswerk ACN, welches das Programm unterstützen wird.

Notwendigkeit des Dialogs

Laut den Organisatoren werden die Teilnehmer aus der Umgebung der Stadt Zamboanga – an der Südspitze der Zamboanga-Halbinsel, eines westlichen Ausläufers der Insel Mindanao – ausgewählt, wo das Emmaus College of Theology seinen Sitz hat. Zamboanga ist vom Terrorismus nicht verschont geblieben und war in der Vergangenheit Opfer von Bombenangriffen und Terroranschlägen, die viel Zerstörung verursachten und zu Spannungen zwischen den Gemeinschaften führten.

Nach der Gründung des Emmaus Theological College stellt der neue Kurs für Katecheten einen weiteren Schritt im Rahmen des übergeordneten Silsilah-Projekts dar. „Wir sind zuversichtlich, dass dieser neue Ausbildungskurs vielen helfen und andere dazu inspirieren wird, diesem Beispiel zu folgen“, sagt der Priester.

Junge Studenten der theologischen Hochschule Emmaus
Junge Studenten der theologischen Hochschule Emmaus

Der im Juni stattfindende Kurs bietet auch eine ideale Möglichkeit, das 40-jährige Bestehen der Silsilah-Bewegung zu feiern, die weiterhin einen wichtigen Beitrag zu Frieden und Harmonie in der Region leistet.

Das internationale katholische Hilfswerk Aid to the Church in Need (ACN) ist seit über 20 Jahren Partner der Silsilah-Bewegung. Das Hilfswerk unterstützt unter anderem die Finanzierung der Aktivitäten des Emmaus Theological College und hat zum Bau von Studentenwohnheimen im benachbarten Harmony Village beigetragen. ACN wird auch einen Zuschuss zur Finanzierung des im Juni stattfindenden Kurses für Katecheten bereitstellen.

 

Von Filipe d’Avillez.

Our Task Areas
Our Regional Activities
Press contact

Latest News

Am 2. Juni sind die Mexikaner aufgerufen, an den Bundeswahlen teilzunehmen, während die Gewalt im Land immer mehr...
Trotz der verheerenden humanitären Krise hat Pater Gabriel Romanelli von der Pfarrei der Heiligen Familie in Gaza, die...
In China – Hongkong und Macau nicht eingerechnet – gibt es schätzungsweise 50 bis 70 Millionen Christen, darunter 10...