Niger und Burkina Faso: Ein Auto für die Missionsschwestern

Die Kongregation der Missionsschwestern Unserer Lieben Frau von den Aposteln wurde 1876 in Lyon gegründet. Die Schwestern sind auf vielen Gebieten tätig: In Bildung und Erziehung, in der Katechese, der Gesundheitsfürsorge und der Katechetenausbildung. Außerdem kümmern sie sich um Kinder aus schwierigen Verhältnissen. Die Kongregation ist in über 20 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten.

Darunter sind auch sechs französischsprachige Länder in Afrika, wo sich die Kongregation über zahlreiche Berufungen erfreut. Im Ausbildungshaus an der Elfenbeinküste bereiten sich zur Zeit 20 junge Mädchen darauf vor, sich endgültig in den Dienst an Gott und den Menschen zu stellen.

Die Ordensprovinz von Burkina Faso und Niger ist noch neu, obwohl die Schwestern schon seit 1950 in Niger tätig sind. Der Provinz gehören 29 Schwestern an, die in sieben Gemeinschaften an verschiedenen Orten in Niger und dem Nachbarland Burkina Faso leben. Die beiden westafrikanischen Länder liegen teilweise in der Sahelzone. Niger ist laut dem Human Developement Index das ärmste und unterentwickeltste Land der Erde. Burkina Faso steht immerhin an achter Stelle der ärmsten Länder. Für die Schwestern gibt es in beiden Ländern unter schwierigsten Verhältnissen viel zu tun. Sie helfen allen, die um Hilfe bitten, ohne aufgrund der Religionszugehörigkeit Unterschiede zu machen.

Dank der Hilfe unserer Wohltäter, die 21.700 Euro gespendet haben, konnten sie nun ein für die schlechten Straßenverhältnisse geeignetes Fahrzeug anschaffen
Dank der Hilfe unserer Wohltäter, die 21.700 Euro gespendet haben, konnten sie nun ein für die schlechten Straßenverhältnisse geeignetes Fahrzeug anschaffen

Bislang hatten sie ein großes Problem: Sie verfügten über kein Auto! Aber vom Mutterhaus bis zur am weitesten entfernt gelegenen Gemeinschaft sind es 1.350 Kilometer. Dank der Hilfe unserer Wohltäter, die 21.700 Euro gespendet haben, konnten sie nun ein für die schlechten Straßenverhältnisse geeignetes Fahrzeug anschaffen. Allen, die geholfen haben, herzlichen Dank!

Our Task Areas
Our Regional Activities
Press contact

Latest News

Ein Anschlag in der Diözese Dori am Sonntag, den 25. Februar, war nur der letzte in einer Reihe von Terroranschlägen...
Nach Ansicht des Bischofs von Pemba hat die durch den dschihadistischen Aufstand verursachte Situation ihren bisherigen Tiefpunkt erreicht. Er befürchtet...
Fast 30 Christen wurden in den vergangenen Tagen bei verschiedenen Vorfällen in drei Ländern getötet oder entführt. Bei einem...