Jugendprogramm in Bangladesch

Wie überall in Bangladesch bilden Katholiken auch in der Diözese Mymensingh eine winzige Bevölkerungsminderheit: Unter den 19 Millionen Einwohnern der Diözese sind nur 83.000 Katholiken. Diese gehören mehrheitlich der Volksgruppe der Garo und anderen ethnischen Minderheiten an und leben vor allem im Grenzgebiet zu Indien.

Bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1987 hat in der Diözese die Glaubensbildung der Jugend Priorität. Bibelunterricht, Katechese, die Kenntnis der Soziallehre der Kirche – alles das ist wichtig, um den Jugendlichen ein solides ethisches und religiöses Fundament mitzugeben und die Zukunft der Kirche in dem mehrheitlich muslimischen Land aufzubauen. „Der Glaube muss genährt werden“, sagt Bischof Paul Ponen Kubi. Wie überall in der Welt sind die schlechten Einflüsse, denen Jugendliche ausgesetzt sind, auch hier stark. Es ist wichtig, ihnen  Werte zu vermitteln und sie gegen schädliche Einflüsse immun zu machen.

Das Bildungsniveau ist insgesamt niedrig, und die ethnischen Minderheiten leben in der Regel in wenig entwickelten Gebieten. Hier engagiert sich die Kirche besonders, um die Jugendlichen nicht nur persönlich wachsen zu lassen, sondern um sie darauf vorzubereiten, eines Tages Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen.

Jugendgruppe von Mymensingh
Jugendgruppe von Mymensingh

Mit unserer Hilfe möchte die Diözese Mymensingh in allen 18 Pfarreien ein dreijähriges religiöses Bildungsprogramm ins Leben rufen, das auch Besinnungstage mit Gebet, Gesprächen, Spiel und kameradschaftlichem Miteinander und ein „Biblecamp“, eine Art Ferienlager mit Bibelstunden, umfasst, damit die Jugendlichen, die die Bibel wenig kennen, die Heilige Schrift lieben lernen und zugleich schöne und interessante Erfahrungen machen. Dazu kommen Katechesen, Gebet, Lobpreis und andere Veranstaltungen, die das religiöse Leben der jungen Leute vertiefen und stärken sollen.

Leider ist die Kirche in der Region aber sehr arm und auf unsere Hilfe angewiesen. Mit 13.300 Euro möchten wir daher dieses dreijährige Programm unterstützen.

Our Task Areas
Our Regional Activities
Press contact

Latest News

„Priester für Sabotage und Spionage verantwortlich zu machen, erinnert an die schlimmsten und dunkelsten Zeiten totalitaristischer Systeme“...
Die russischen Angriffe und der Winter werden eine gewaltige Energiekrise verursachen...
Auch in diesem Jahr nahmen mehrere Länder an der #RedWeek teil, um auf die Christenverfolgung aufmerksam zu machen...