22. Juni: Weltweite Präsentation des Berichts „Religionsfreiheit weltweit – Bericht 2023“

 

Der vom päpstlichen Hilfswerk Aid to the Church in Need erstellte Bericht „Religionsfreiheit weltweit – Bericht 2023“ wird am 22. Juni weltweit präsentiert. Die Ergebnisse des Berichts bestätigen, dass die Mehrheit der Weltbevölkerung in Ländern lebt, in denen die Religionsfreiheit stark eingeschränkt ist.

Es sind Veranstaltungen in mehr als zehn Ländern auf drei Kontinenten geplant, an denen verschiedene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens teilnehmen, sowie Social-Media-Kampagnen in mehreren Sprachen.

Religionsfreiheit weltweit

Der Bericht wird auch bei einer hochrangigen Veranstaltung in der italienischen Botschaft beim Heiligen Stuhl präsentiert. Daran werden der italienische Außenminister Antonio Tajani und der Präsident von ACN International, Mauro Kardinal Piacenza teilnehmen.

An die Begrüßung der Teilnehmer durch den italienischen Botschafter beim Heiligen Stuhl, Francesco Di Nitto, wird sich eine Videobotschaft der italienischen Ministerpräsidentin Giorgia Meloni anschließen. Es werden Redebeiträge von Antonio Tajani, Mauro Kardinal Piacenza, dem Sekretär des italienischen Ministerrats, Alfredo Mantovano, und der Präsidentin von ACN Italien, Sandra Sarti, folgen. Anschließend wird Alessandro Monteduro, Direktor von ACN Italien, die wichtigsten Ergebnisse des Berichts vorstellen.

Religionsfreiheit weltweit

Darüber hinaus werden Bischof Théophile Nare aus der Diözese Kaya in Burkina Faso und Tabassum Yousaf, eine pakistanische katholische Anwältin am Obersten Gericht von Sindh in Pakistan, über ihre eigenen Erfahrungen mit systemischer Verfolgung berichten.

Die kolumbianische Missionarin Schwester Gloria Cecilia Narvaez, die von militanten Islamisten in Mali entführt und bis zu ihrer Freilassung vier Jahre und acht Monate lang festgehalten wurde, wurde gebeten, das Vorwort für den Bericht zu schreiben. Sie wird anlässlich der Veröffentlichung des Berichts in Bogotá auf einer interreligiösen Konferenz sprechen, bei der auch der Leiter der örtlichen Moschee zu den Rednern gehört.

Religionsfreiheit weltweit

In Paris, Berlin, Madrid und Lissabon und anderen Orten wird der Bericht am 22. Juni auf von ACN organisierten Pressekonferenzen vorgestellt. Auch in Chile, Brasilien, Mexiko und Panama werden Veranstaltungen zur Vorstellung des Berichts durchgeführt, ebenso wie in Südkorea in Asien.

Der Bericht, der seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 1999 alle zwei Jahre veröffentlicht wird, ist weltweit die einzige nichtstaatliche Studie zum Thema Religionsfreiheit, die alle Länder erfasst und alle Religionen ohne Unterschied betrachtet.

Our Task Areas
Our Regional Activities
Press contact

Latest News

Trotz der verheerenden humanitären Krise hat Pater Gabriel Romanelli von der Pfarrei der Heiligen Familie in Gaza, die...
In China – Hongkong und Macau nicht eingerechnet – gibt es schätzungsweise 50 bis 70 Millionen Christen, darunter 10...
Das päpstliche Hilfswerk Aid to the Church in Need (ACN) ruft seine Wohltäter und Freunde auf, am 24....