97-jährige Wohltäterin verkauft sakrale Kunst, um notleidenden Christen zu helfen

Maria Antónia Cabral verwendet für die Herstellung der traditionellen portugiesischen Andachtsbilder, die ihre Käufer als Geschenk erwerben, ausschließlich recyceltes Material. Der gesamte Erlös kommt durch das päpstliche Hilfswerk Aid to the Church in Need (ACN) notleidenden Christen zugute.

Maria Antónia Cabral
Maria Antónia Cabral

Obwohl Maria Antónia Cabral im Alter von 97 Jahren eigentlich ihre wohlverdiente Ruhe und die Gesellschaft ihrer sechs Kinder, 14 Enkelkinder und 15 Urenkel zu genießen könnte, verkauft sie – inspiriert von der Arbeit von ACN –selbst gefertigte Heiligenbilder nach portugiesischer Tradition. Der gesamte erwirtschaftete Betrag geht an ACN, zur Unterstützung von Christen in Not.

„Ich habe ACN vor einigen Jahren kennengelernt. Es ist eine Hilfsorganisation, der ich vertraue, weil ich weiß, dass sie katholisch ist und die erhaltenen Mittel sinnvoll einsetzt. Es gibt so viele verzweifelte Situationen in der Welt … deshalb hoffe ich, auf jede erdenkliche Weise helfen zu können“, erzählt Maria Antónia.

Maria Antónia ist eine der ersten zehn Frauen in Portugal, die einen Abschluss in Architektur erworben haben, aber ihre Liebe zur Kunst entdeckte sie schon früher. „Als Teenager begleitete ich meine Mutter auf den Markt in Nazaré, wo die Fischverkäufer traditionelle Heiligenbilder in gerahmten Kästen an ihren Ständen hatten. Obwohl sie sehr schlicht waren, liebte ich diese Bilder. Später erlernte ich die Kunst ihrer Herstellung“, berichtet sie im Gespräch mit Aid to the Church in Need (ACN).

Sakralkunst von IKEA

Diese traditionellen Stücke, die in Portugal als registos bekannt sind, stammen aus dem 18. Jahrhundert und sind in der Regel gedruckte Heiligenbilder in verzierten Rahmen, die manchmal durch Glas geschützt sind; sie sind ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen portugiesischen Volksfrömmigkeit. Die von Maria Antónia geschaffenen Werke sind bei Käufern, die nach einzigartigen Geschenken für Taufen, Erstkommunionen, Geburtstage oder Hochzeiten suchen, sehr gefragt.

Maria Antónia Cabral verwendet für die Herstellung traditioneller portugiesischer Andachtsbilder ausschließlich recyceltes Material
Maria Antónia Cabral verwendet für die Herstellung traditioneller portugiesischer Andachtsbilder ausschließlich recyceltes Material

Auch wenn die registos viele ornamentale Elemente aufweisen können, sind sie oft aus einfachen Materialien gefertigt. Maria Antónia verwendet ausschließlich, was sie finden kann, oder was sonst weggeworfen würde. Die Druckerei ihres Mannes war früher eine gute Quelle für Schachteln und buntes Glas, „und IKEA-Schachteln sind toll, sie sind aus ganz glattem Karton“, erklärt sie. Sie verwendet auch Stoffe von alten Kleidern, Gardinen oder Kissen. Sie kauft niemals Material, und sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Sakralkunst fließt direkt an ACN.

Derzeit bereitet sie eine Ausstellung im Rathaus von Benfica (Lissabon) vor. „Ich lese alles, was ACN mir zusendet, und dieses Material motiviert mich, mein Bestes zu geben. Ich habe jetzt so viele registos, dass ich beschlossen habe, eine Ausstellung zu organisieren, und sämtliche Erlöse werden an ACN gespendet.“

Maria Antónia ist einer der vielen Menschen, die durch das Leid der Christen weltweit bewegt sind und die Arbeit von ACN auf vielfältige Weise unterstützen. Die 23 Länderbüros von ACN erhalten Spenden von mehr als 365 000 Wohltätern aus aller Welt.

Our Task Areas
Our Regional Activities
Press contact

Latest News

Der Präsident der Pakistanischen Katholischen Bischofskonferenz, Bischof Samson Shukardin, hat die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs begrüßt, einen Bericht der Regierung...
ACN leistet medizinische und humanitäre Soforthilfe für betroffene Familien. Die Christen im Westjordanland und in Jerusalem befinden sich in...
Zehn Jahre nach Beginn des Krieges in der Ukraine wird ACN seine Fastenkampagne 2024 dazu nutzen, um der leidenden Kirche...