KREUZWEG

Dieser Kreuzweg möchte uns dabei helfen, vereint mit dem afrikanischen Kontinent das Leiden unseres Herrn Jesus Christus zu betrachten.

ELFTE STATION / NIGERIA

JESUS WIRD ANS KREUZ GENAGELT

XI STATION  / NIGERIA

Betrachten wir, wie Jesus auch heute auf den verschiedenen Golgothas in aller Welt grausam an das Kreuz genagelt wird. In Nordnigeria breitet sich der Berg Golgotha rasch aus.

Vom Dorf Chibok, aus dem die entführten unschuldigen Schulmädchen stammten, die noch immer in Gefangenschaft sind, bis nach Kanfachan mit der Region von Jema’a, übersäen die entkleideten und verkohlten Leiber von Christen wie Brandopfer die Erde.
Der Kalvarienberg erstreckt sich über ein weites Gebiet, auf dem die Hämmer immer wieder auf die scharfen Nägel schlagen, während sie den Mystischen Leib Christi ans Holz des Kreuzes schlagen und das Schwert des Dschihad seine Seite durchbohrt.

Betrachten wir das untröstliche Klagegeschrei der Mutter Maria, das nun durch das Schluchzen unzähligen Marias anschwillt, die ebenfalls die Frucht ihres Leibes beweinen.
Der Tag der Kreuzigung nimmt kein Ende. Und Gott weint.

 

GEBET

Du sagtest die Zeit voraus, in der die Gläubigen im Namen Gottes verfolgt werden würden. Wir bezeugen, dass deine Warnung wahr ist. Aber wir bezeugen auch, dass dein Wort das Ewige Leben ist.

Gewähre Deiner Kirche auf Erden die Gnade, sich das Geheimnis des leeren Grabes zu gegenwärtigen. Dass, wenn Christen den Kelch deines Leides und Todes teilen, sie auch teilhaben mögen an deiner Auferstehung hin zur ewigen Glückseligkeit.

Durch deine Gnade, Herr Jesus, möge das Blut unserer heutigen Märtyrer den Glauben der auf Erden pilgernden Kirche erneuern und stärken.
Und mögen diejenigen, die die Kirche verfolgen, zu der Einsicht gelangen, dass du, Herr Jesus, der Weg, die Wahrheit und das Leben bist.

Vater unser…

Ave María…

Ehre sei…

Pater Isu Saliu

LADEN SIE DEN KREUZWEG FÜR AFRIKA HIER HERUNTER UND SCHLIEßEN SIE SICH IN DIESER FASTENZEIT IM GEBET UNSEREN AFRIKANISCHEN BRÜDERN UND SCHWESTERN AN.

#WAYOFTHECROSSFORAFRICA

Ihr Glaube ist unsere Hoffnung

Die Kampagne dient dazu, der leidenden Kirche in Afrika mit ihrer wachsenden Zahl an Berufungen, ihren Priestern und Ordensleuten, die an den schwierigsten Orten arbeiten, zu helfen – vor allem denjenigen, die wegen ihres Glaubens durch Terrorgruppen wie Boko Haram verfolgt wurden.

ACN führt eine Kampagne zur Unterstützung unserer christlichen Brüder und Schwestern in Afrika, dem Kontinent der Hoffnung, durch.

HIER KÖNNEN SIE MEHR ÜBER Aid to the Church in Need ERFAHREN: http://www.churchinneed.org
logoacnwhy2

ÜBER UNS

Gegründet im Jahr 1947 als katholische Hilfsorganisation für Kriegsflüchtlinge und seit 2011 als päpstliche Stiftung anerkannt, widmet sich ACN dem Dienst an den Christen auf der ganzen Welt und hilft ihnen durch Information, Gebet und Handeln, wo immer sie verfolgt oder unterdrückt werden oder leiden müssen. ACN unterstützt jedes Jahr durchschnittlich 5000 Projekte in knapp 150 Ländern. Diese Hilfe wird dank privater Spenden realisiert, da die Stiftung keine öffentliche Förderung erhält.