Nicaragua in 2019

Beantragte Projekte in 2019
J
44
Project
applications
K
37
Funded
projects
Finanzierte Projekte in 2019
Head of Section

Die Menschen im „Land der tausend Vulkane“ leben von jeher mit der Gefahr, dass sich jeden Moment die Erde auftun oder explodieren kann. Das gilt in übertragenem Sinn auch für die politische und soziale Situation in Nicaragua. Die Folgen der 2018 angekündigten Rentenkürzungen blieben auch 2019 weiter spürbar: Tausende versammelten sich zu Protesten. Auch Gewaltausbrüche blieben nicht aus, bei denen durch das Militär in den letzten zwei Jahren mehrere hundert Menschen ums Leben kamen. ACN mischt sich nicht in die Politik ein, aber unsere Stiftung unterstützt die Kirche Nicaraguas bei der Vermittlung zwischen den Konfliktparteien.

Nicaragua ist nach Haiti das ärmste Land Lateinamerikas. Oft ist es nur die Kirche, die sich für die Ärmsten einsetzt. Ihr mutiger Einsatz für die Armen und Schwachen gibt vielen wieder neue Hoffnung auf eine Verbesserung ihrer Lebensumstände.

Der Bischof von Matagalpa, Rolando José Álvarez Lagos, segnet ein Kind.
Der Bischof von Matagalpa, Rolando José Álvarez Lagos, segnet ein Kind.

Darüber hinaus hat die Kirche tausenden Jugendlichen während der dramatischen Krise von April bis Juli 2018 Zuflucht vor der Gewalt geboten. ACN weiß um die soziale Rolle, die die Kirche neben ihrem pastoralen Auftrag in Nicaragua übernimmt und wird ihr auch weiterhin zur Seite stehen, zum Beispiel bei der Priesterausbildung. Die Seminare haben derzeit zwar keine Nachwuchssorgen, aber die jungen Priesteramtskandidaten können nicht ausreichend mit den nötigsten Lebensmitteln und Lernmaterial versorgt werden. ACN hilft dabei.

Wir wissen um die soziale Rolle der Kirche in Nicaragua.

Über die Hilfe für Seminare hinaus unterstützen wir aber auch die pastoralen Aktivitäten der Ortskirche. Etwa den Bau von Gemeindehäusern oder die Beschaffung von neuen Fahrzeugen. Insgesamt wurden für die Kirche in Nicaragua rund 40 Bittgesuche mit einem Volumen von knapp einer halben Million Euro bewilligt. Pater Francisco Tigerino, Rektor des Nationalen Interdiözesanen Priesterseminars Unserer Lieben Frau von Fatima ist dankbar für die Solidarität der Wohltäter von ACN: „Mich beeindruckt am meisten, dass uns Menschen auf der anderen Seite der Welt unterstützen, Menschen, die wir sicherlich nie kennenlernen werden. Sie tun es, weil wir Kirche sind und aus Liebe zum Reich Gottes. Mit ihrer Hilfe und mit Gottes Hilfe werden wir die Menschen weiterhin ausbilden und damit die Arbeit der Kirche voranbringen.“