Äthiopien in 2018

Anzahl Projekte 2018
J
91
Project
applications
K
70
Funded
projects
Art der Projekte 2018
Projektreferent

Äthiopien – am Horn von Afrika gelegen – ist trotz starken wirtschaftlichen Wachstums nach wie vor von großer Armut geprägt. Von den rund 102 Millionen Einwohnern sind 58 Prozent orthodoxe Christen. Der Anteil der Muslime steigt jedoch und liegt zurzeit bei 34 Prozent. Katholiken machen nur ca. 1 Prozent der Bevölkerung aus. Dennoch ist die katholische Kirche sehr aktiv. Um diese Dynamik auch für die Zukunft zu sichern, unterstützt ACN die Ortskirche vornehmlich bei der Priesterausbildung, in der Jungendpastoral sowie bei Bauprojekten.

Die Katholische Kirche betreibt in Äthiopien zahlreiche Schulen und Kindergärten sowie soziale Einrichtungen, die den Angehörigen aller Religionen zugutekommen. Sie tragen damit wesentlich zur Verständigung unter den Volksstämmen bei. Doch die Kirche ist auch in abgelegenen und unterentwickelten Gebieten aktiv. Hier betreut sie zum Beispiel Stämme wie die Oromo oder die Gumuz, um die sich sonst niemand kümmert. Erstevangelisierung, Glaubensunterweisung und seelsorgliche Begleitung stehen hier meist an erster Stelle.

Mädchen vom Stamm der Desanetch im Dorf Oromate, wo die Menschen erst vor kurzem das Evangelium kennengelernt haben.
Mädchen vom Stamm der Desanetch im Dorf Oromate, wo die Menschen erst vor kurzem das Evangelium kennengelernt haben.

Vor allem fur Menschen, die gerade erst zum katholischen Glauben finden, sind Kirchen und Kapellen sehr wichtig, denn sie stiften Identitat und geben den Glaubigen das Gefuhl, zur Kirche dazuzugehoren. Daher fordert ACN zahlreiche Bauprojekte. Unentbehrlich sind aber auch Geistliche, die den Glauben vermitteln und Antworten geben. Deshalb haben wir in Athiopien auch 2018 wieder etliche Forderantrage zur Aus- und Weiterbildung von Priestern, Ordensleuten und Laien sowie die Organisation pastoraler Programme bewilligt.

» Dank Ihrer Hilfe singen die jungen Leute jetzt Lieder über die Güte Gottes. «

Hervorzuheben ist hier vor allem die Jugendpastoral, die unter anderem einen Beitrag dazu leisten will, dass junge Menschen nicht auswandern, sondern sich für das Wohl ihrer Heimat einsetzen. Darüber hinaus hilft ACN bei der Finanzierung und Beschaffung geeigneter Fahrzeuge, die zur Aufrechterhaltung der Seelsorge in den zumeist riesigen Gebieten unverzichtbar sind.