MESSINTENTIONEN

Der Brauch, Gaben für die Heilige Messe zu stiften, geht auf die Anfänge der Kirche zurück, als die Gläubigen Brot und Wein und andere Gaben für die Messe zum Unterhalt der Priester und der Armen mitbrachten. Heutzutage kann der Gläubige eine Geldspende für die Messe, “Mess-Stipendium” genannt, stiften, um eine Heilige Messe nach einem besonderen Anliegen feiern zu lassen. Durch ein Stipendium trägt der Gläubige zum Wohl und der Sendung der Kirche – dem Leib Christi – bei und beteiligt sich durch dieses Stipendium an der Sorge für den Unterhalt von Amtsträgern und den pastoralen Werken der Kirche.

Die Heilige Messe darf nie Gegenstand von ‘Geschäft oder Handel‘ sein oder ‘zum Geld machen’ dienen, es ist selbst jeglicher Schein von Gewinn gänzlich fernzuhalten. Die Heilige Messe hat einen unschätzbaren Wert, es ist das Opfer Jesu Christi für das Wohl der Welt und ist daher “unbezahlbar”. Die Spende, die für die Feier einer Messe gestiftet wird, ist Ausdruck des Willens des Spenders, inniger an der Gnade der Messe teilzuhaben. Die materielle Spende sichert nicht allein den Lebensunterhalt für den Priester, es ist auch Ausdruck die Hingabe des Spenders an Gott.

In den meisten Ländern der Welt erhalten Priester keine oder nur eine geringe regelmäßige finanzielle Unterstützung. Wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage sind die Gläubigen oft nicht in der Lage, ihre Priester finanziell zu unterstützen. Daher möchte Kirche In Not durch die Messintentionen ihrer Wohltäter den Priestern weltweit den Lebensunterhalt sichern und ihnen ermöglichen, ihrem pastoralen Dienst nachzugehen.

Der Antrag für “Mess-Stipendien” an KIRCHE IN NOT kann nur vom Ordinarius (Diözesanbischof oder Ordensoberen) für die Priester eingereicht werden, die in seinem Zuständigkeitsbereich ihren priesterlichen Dienst ausüben. KIRCHE IN NOT akzeptiert keine Anträge für “Mess-Stipendien” seitens einzelner Priester. Anträge für ein “Mess-Stipendium” sollten möglichst nur einmal im Jahr eingereicht werden. Wird dem Antrag stattgegeben, übernimmt der Ordinarius in Übereinstimmung mit CIC 948 die Verantwortung, dass für jedes vergebene Mess-Stipendium eine separate Messe für die einzelnen Intentionen des Spenders gefeiert wird (ad intentionem dantis). Es ist nicht gestattet, mehrere Mess-Gaben, die von KIRCHE IN NOT gekommen sind, zu kombinieren und sie in einer einzigen Messe einzubinden, die in Übereinstimmung mit einem „kollektiven“ Anliegen gefeiert wird. Nach Maßgabe von CIC 953 sollen Messen für die angenommenen Mess-Stipendien innerhalb eines Jahres zelebriert werden. Folgende Informationen sind im Rahmen eines Antrags für ein “Mess-Stipendium” einzureichen:

  • • Begründen Sie, warum Ihre Priester Mess-Stipendien benötigen (Mess-Stipendien von KIRCHE IN NOT sollten die Mess-Gaben der Gläubigen vor Ort nicht ersetzen oder dazu führen, dass die Bereitschaft der Gemeindemitglieder nachlässt, ihre Priester auf diese traditionelle Art und Weise zu unterstützen).
  • • Listen Sie die Anzahl und den Namen der Priester auf, die Mess-Stipendien benötigen, geben Sie an, wie viele “Mess-Stipendien” benötigt werden.
  • • Bankverbindung. (Sie können dazu unser Standard-Antragsformular Standard-Antragsformular).
HIER KÖNNEN SIE MEHR ÜBER Aid to the Church in Need ERFAHREN: http://www.churchinneed.org
logoacnwhy2

ÜBER UNS

Gegründet im Jahr 1947 als katholische Hilfsorganisation für Kriegsflüchtlinge und seit 2011 als päpstliche Stiftung anerkannt, widmet sich ACN dem Dienst an den Christen auf der ganzen Welt und hilft ihnen durch Information, Gebet und Handeln, wo immer sie verfolgt oder unterdrückt werden oder leiden müssen. ACN unterstützt jedes Jahr durchschnittlich 6000 Projekte in knapp 150 Ländern. Diese Hilfe wird dank privater Spenden realisiert, da die Stiftung keine öffentliche Förderung erhält.